Interdisziplinäre Sprechstunde

Das Team des CeSER unterstützt Patientinnen und Patienten, bei denen der Verdacht auf eine Seltene Erkrankung besteht, jedoch bisher keine Diagnose gefunden werden konnte:

Gesetzlich versicherte Patientinnen und Patienten können sich bis September 2020 in das interdisziplinäre Versorgungsprojekt ZSE-DUO einschreiben.

Viele Patientinnen und Patienten ohne klare Diagnose haben eine lange Krankheitsgeschichte mit vielen Arztbesuchen hinter sich. Besonders in den Fällen mit langer Krankheitsdauer, kommt es häufig zu einer psychischen Belastung, die eine Zuordnung der geschilderten Symptome zu einer bestimmten Erkrankung erschwert.

Um allen Betroffenen eine vollständige Diagnostik anbieten zu können, arbeiten wir im CeSER in einem interdisziplinären ärztlichen Expertenteam. Nach dem Motto „Vier Augen sehen mehr als zwei – auch bei der Diagnostik Seltener Erkrankungen“, werden Sie in der interdisziplinären Sprechstunde sowohl mit Fachärztinnen und Fachärzten aus der somatischen Medizin (körperlich verursachte Erkrankungen) als auch von Fachärztinnen und -ärzten der Psychosomatik (seelisch verursachte Erkrankungen) sprechen.

Unser Vorgehen:

Nach Zuweisung bzw. Projekteinschluss ZSE-DUO sichten wir zunächst Ihre Unterlagen und besprechen Ihren Fall in unserer interdisziplinären Fallkonferenz. Nach dieser Teamkonferenz vereinbaren wir mit Ihnen einen Termin für eine Sprechstunde. Im persönlichen Gespräch können Sie uns  Ihre Symptome noch einmal in eigenen Worten erläutern und wir haben Gelegenheit für eventuelle Rückfragen.

Im Anschluss an die Sprechstunde erarbeiten wir in einer erneuten Fallkonferenz Empfehlungen zur weiteren Diagnostik oder Therapie, die wir Ihnen und Ihrer(m) zuweisenden Ärztin/Arzt per Post zusenden.

Was Sie tun können, damit es schneller geht:

Sie erleichtern unsere Arbeit sehr, wenn Sie Ihre Krankenunterlagen möglichst vollständig und in zeitlich sortierter Abfolge einreichen. Reichen Sie Ihre Arztunterlagen bitte ausschließlich in Kopie ein. Bitte beachten Sie auch, dass Unterlagen nur postalisch eingereicht werden können. Röntgen-, MRT und CT-bilder benötigen wir auf CD oder versendet über den Teleradiologieverbund “St Josef-Hospital Bochum”.

Bitte füllen Sie unseren Patientenfragebogen vollständig aus.

Abschließend benötigen wir noch einen Überweisungsschein Ihrer behandelnden Ärztin oder Ihres behandelnden Arztes.